Skip to main content

Erklärung zum Terrorangriff in Istanbul Ortaköy

Der Terrorangriff in den ersten Stunden des neuen Jahres 2017 in Istanbul Ortaköy hat uns zutiefst erschüttert. Das mit vielen guten Hoffnungen begonnene Jahr wurde zum Schauplatz eines Angriffs, worin das gesellschaftliche Wohlergehen und der gesellschaftliche Frieden zur Zielscheibe wurden und demzufolge Dutzende unschuldige Menschen ihr Leben verloren haben und wiederum Dutzende verletzt wurden.

Nochmals erklären wir, dass der Terror - wo immer es auch sein möge, gegen wen es auch richten möge und an welchem Ort es auch verübt sein möge - ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist und dass der Terror, der auf das Leben von unschuldigen Menschen abzielt, zusammen von der ganzen Menschheit bekämpft werden sollte. Der genannte Terrorangriff in den ersten Stunden des neuen Jahres hatte ganz klar zum Ziel, Wirre in der Gesellschaft hervorzubringen, wodurch Zwietracht unter die Menschen gesät werden sollte. Alle Länder und vor allem alle religiösen Institutionen sollten einheitlich und mit vereinten Herzen gegen diese Aufwiegelung stehen.

Als Türkisch Islamische Union ATIB verurteilen wir jegliche Art von Terrorangriffen aufs Schärfste.

In diesem Zusammenhang wünschen wir allen Menschen, die ihr Leben bei diesem hinterhältigen Angriff gelassen haben, den Segen Allahs und wünschen den Verletzten schnelle Genesung.


ATIB
Türkisch Islamische Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Österreich