Skip to main content

Gemeinschaftliches Fastenbrechen der ATIB Union

 Am 08. Juni 2017 fand in der ATIB Zentrale ein gemeinschaftliches Fastenbrechen statt.

Das feierliche Rahmenprogramm begann mit einer Koran- Rezitation.

Die Eröffnungsrede wurde vom ATIB Präsidenten Herr Dr. Nihat KOCA gehalten.

Danach hielt der Botschaftsrat und Geschäftsträger  Herr Ali Kaan Orbay der türkischen Botschaft in Wien und Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft Herr Ibrahim Olgun eine Rede.

Zum Fastenbrechen beehrten uns Vertreter verschiedener Botschaften, Herr Generalkonsul Tayyar Kaan Atay, Vertreter des MA 17 Herr Stefan Almer, Vorsitzende der türkischen, der bosnischen, der albanischen und der arabischen Verbände und Vereine.

Herr Dr. KOCA, Präsident der ATIB UNION, sprach folgende Punkte in seiner Rede an:

„Ich darf sie zu unserem heutigen Fastenbrechen herzlich willkommen heißen.

Es ist mir als Vorsitzender eine besondere Ehre, Sie beim heutigen Fastenbrechen   begrüßen zu dürfen. Ich wünsche Ihnen allen einen gesegneten Ramadan.

Als neugewählter Vorsitzender von ATIB möchte ich mit vielen Menschen verschiedenster Professionen und Konfessionen im Gespräch sein und vor allem in diesen schwierigen Zeiten  unsere Bereitschaft für Kooperation unterstreichen.

Die jüngsten Terroranschläge in London, Ägypten und Manchester zeigen wie wichtig der Kampf der muslimischen Community gegen Terror und den Missbrauch des islamischen Glaubens für politische Zwecke ist.

Wir verurteilen Terrorismus als Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Solche Taten sind Irrwege, die uns Muslime schaden.

Wir streben eine Zusammenarbeit mit allen Einrichtungen und Behörden einerseits und mit den Vereinen und Verbänden andererseits. Eine Kooperation ist mehr denn je notwendig.

Hier leistet auch ATIB wertvolle Arbeit und ich bin sehr stolz, dass wir gerade in der Arbeit mit Jugendlichen allen radikalen Strömungen und Irrwegen unseren Glaubens mit voller Kraft entgegenwirken.

Die jüngste Initiative der Islamischen Glaubensgemeinschaft, mit über 300 Imamen gegen den Terror ein Zeichen zu setzen, schätzen wir als Atib sehr und werden diese Aktion mit all unseren Imamen voll unterstützen.

Der Islam besagt „Wenn jemand einen Menschen tötet, ist dies, als hätte er die ganze Menschheit getötet.“  (Surah 5, Vers 32), lehnt damit jeglichen Terror und den Mord an Menschen ab und heißt dies als die größte Sünde. Ohne daran zu unterscheiden, welchem Glauben und welcher Nationalität eine Person angehört.

Das Menschenleben ist kostbar und es zu schützen, ist eine absolute Pflicht.

Hinter uns liegen als Atib, turbulente Monate, die uns alle sehr gefordert haben.

Die Neuaufstellung von ATIB war deshalb ein wichtiger Schritt, mit dem wir eine klare Botschaft gesendet haben: Wir sind unpolitisch, wir sind parteiunabhängig.

Und das wird auch so bleiben.

Atib ist seit über 25 Jahren in Österreich aktiv, achtet die Rechtsstaatlichkeit und führt all ihre Tätigkeiten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.

Wir stehen zu unseren Wurzeln und unserer Tradition, aber zugleich möchten wir unsere Loyalität zu unserer Heimat Österreich betonen.

Es geht darum, unseren Kindern eine gemeinsame Zukunft mit Frieden und Toleranz zu vermitteln

ATIB wird sich hier künftig noch stärker als bisher engagieren und der gesamte neue Vorstand steht hinter diesem wichtigen Ziel.

Danke für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit und Teilnahme an unserem Fastenbrechen.“

 

Der Einladung folgten zahlreiche Gäste.