Skip to main content

Generalversammlung setzt Reformkommission ein

 

ATIB stellt sich grundlegend neu auf: Generalversammlung setzt Reformkommission ein

Gestern hat ATIB, der Dachverband von 65 türkischen Vereinen, eine außerordentliche Generalversammlung abgehalten und weitreichende Entscheidungen für die Zukunft des Vereins getroffen. ATIB soll in einem intensiven Reformprozess personell und inhaltlich neu aufgestellt werden. Zu diesem Zweck wurde eine Reformkommission gegründet, die schon zur nächsten Generalversammlung (voraussichtlich Mitte Mai 2017) ihre Ergebnisse zur Abstimmung vorlegen soll.

 

„Derzeit wird ATIB zum Spielball österreichischer Populisten gemacht. Das schadet uns als Verein und beschädigt, wofür wir seit Jahrzehnten arbeiten – Integration und ein verständnisvolles Miteinander von türkisch-stämmigen Menschen in Österreich“, sagt Selfet Yilmaz, Sprecher von ATIB. „Der Reformprozess ist ein klares Zeichen der Unabhängigkeit und ein wichtiges Signal an unsere über 100.000 Mitglieder: Wir wollen nicht zulassen, dass unser Verein und damit die gesamte türkische Community mit politischen Spielchen diskreditiert wird.“

 

Mit der Neuaufstellung werde man die Vision von ATIB überarbeiten und die Rolle des Vereins im gesellschaftlichen Diskurs neu definieren. Weiters werde sich die Reformkommission mit den veränderten Ansprüchen an einen türkischen Dachverein auseinandersetzen und die Aktivitäten in den Bereichen Bildung, Kultur und Kunst vertiefen.

 

Man wolle damit nicht nur den Verein modernisieren sondern auch allen parteipolitischen Kritikern der vergangenen Wochen den Wind aus den Segeln nehmen: „ATIB ist und bleibt unabhängig, überparteilich und liberal. Wir engagieren uns für Integration und ein friedliches Zusammenleben in Österreich. Wir kämpfen gegen Radikalisierung und wollen nicht parteipolitisch vereinnahmt werden – weder aus Österreich, noch aus der Türkei“, so Yilmaz.

 

Rückfragehinweis

Selfet Yilmaz

Mediensprecher ATIB

 

Tel: +43 1 334 62 80
E-Mail : presse@atib.at